Es ist nicht züchten. Es ist Leben schenken. Es ist meine Leidenschaft. Es ist meine Passion. Es ist Glück & Freude geben. Es ist Liebe und Freundschaft für Alle die bereit dazu sind...
Es ist nicht züchten.Es ist Leben schenken.Es ist meine Leidenschaft.Es ist meine Passion.Es ist Glück & Freude geben.Es ist Liebe und Freundschaft für Alle die bereit dazu sind...

Herzlich willkommen

 

 

bei den bayerischen Wölfen !

 

Junghund Akai vom Burgstall

 

Ein Wolfhund ist eine Lebensaufgabe !!!
 
 Wer was anderes denkt-
kann diese Homepage gleich schließen!
 
Er ist weder ein Modehund noch ein einfacher Kamerad. Er verlangt seinen Besitzern einiges ab. Ich will darauf aufmerksam machen, dass der Kauf solch eines Tieres wohlweislich überlegt gehört. Es bedarf der Aufklärung- auch, um diese tollen Hunde zu schützen. Es liegt mir fern, andere Züchter schlecht zu reden, aber es geht letztendlich um diese fabelhaften Tiere und nicht um Neid oder Missgunst. Es sind meine persönlichen Eindrücke und Erfahrungen die ich hier weiter geben möchte. 
 
Ich spreche IMMER mit meinen Interessenten/ Abnehmern Klartext. Und ich verharmlose und verschweige NICHTS. Jedoch mache ich immer wieder die Erfahrung, dass wenn die Apokalypse eintritt, etliche Leute behaupten, ich hätte Dinge im Vorfeld verschwiegen oder zu undeutlich aufgezeigt.
 
Mit folgendem Text will ich Abhilfe schaffen!

 

 
Ich appelliere an Ihre Vernunft- schaffen Sie sich nur einen Wolfhund an, wenn Sie bereit dazu sind und wenn er in Ihr Leben passt. Alles andere wäre tierschutzrelevant!
 
 
  • Ein Wolfhund benötigt Zeit. Viel Zeit. Bitte unterschätzen Sie das nicht. Der wichtigste Faktor ist die qualitative Zeit die Sie mit ihm verbringen.
 
  • Ein Wolfhund braucht Führung. Gute und souveräne Führung. Labile und psychisch instabile Menschen sind nicht geeignet für einen Wolfhundecharakter! Sie müssen der klare Entscheidungsträger sein. Konsequent aber nicht dominant; Gewalt und menschliche Emotionen sind bei der Erziehung fehl am Platz. 
 
  • Ein Wolfhund braucht zumindest im Welpenalter 24 h Betreuung und vernünftige Zuneigung. Um eine gute Bindung aufzubauen, um zu lernen- wo sein Zuhause ist und wo er sich geborgen/ sicher fühlen kann. Im Grunde braucht ein Wolfhund seine Familie immer um sich. Wenn ihm das nicht zu Teil wird, verkümmert er und wird unleidig. Wenn man ihn alleine lässt, wird´s mit Sicherheit kein Spaß für alle Beteiligten.
 
  • Ein Wolfhund ist und bleibt zum Teil ein Wildtier. Bitte stellen Sie sich darauf ein, dass er bei Stress die legendäre Zerstörungswut zeigen kann und wird. Er kann laut sein, das passt nicht jedem in Ihrer Nachbarschaft. Er wird Dinge tun, die Sie nicht verstehen werden. Er wird Ihnen den letzten Nerv rauben. Aber auch nur- wenn Sie ihn zu Dinge zwingen, die er naturgemäß nicht versteht.
 
  • Ein Wolfhund zeigt verschiedene Gesichter. Von scheu/ vorsichtig bis hin zu überschwenglich und aufdringlich. "Unter Umständen in Ihren Augen aggressiv", was er natürlich nicht von Haus aus ist. Und bei guter Haltung auch nie wird.
 
  • Ein Wolfhund fordert ständig die Aufmerksamkeit der Besitzer. Hält man ihn nicht artgerecht, geht man nicht auf seine Bedürfnisse ein- entwickelt sich ein Wolfhund zu einem Problemhund vom Feinsten. Aber Vorsicht- nicht der Wolfhund ist daran schuld. Den Frevel begeht der Mensch an diesem Tier!!!  Ein Wolfhund gehört zu gefestigten Charaktere, die fest im Leben stehen, die Freude am Leben und an der Natur haben. Lernen kann man viel- aber das Gefühl und Liebe zum Detail muss Einem inne sein, sonst funktioniert das Mensch-Wolfhundgespann nicht. 

 

  • Ein Wolfhund wird spätestens zur Geschlechtsreife (fast immer)unverträglich mit Artgenossen. Vorallem Gleichgeschlechtliche werden im heimischen Revier vehement abgelehnt. Und damit meine ich nicht nur Ihren Garten. Ich bitte Sie das stets einzukalkulieren. Oft ist auch zu beobachten, dass andere Hunde, die mit im Haushalt leben, bei Eintritt der Geschlechtsreife von einem auf den anderen Tag attackiert werden.
  • Leinenführigkeit ist eine Königsdisziplin bei Wolfhunden.
  • Sauberwerden- eine Geduldsprobe, die einiges abverlangt.

 

  • Ein Wolfhund braucht plus/ minus 5 Jahre bis er erwachsen ist. Es ist ein langer Weg, bis man behaupten kann- wir sind Freunde. Die meisten Hundeschulen haben keinen blassen Schimmer wie man mit einem Wolfhund zurecht kommt. Auch das sei erwähnt. Mit Sitz-Platz-Fuss... kommt man beim Wölfchen gar nicht weit. 

 

  • Ein Wolfhund hasst Autofahren. Viele kacken, kotzen, sabbern und brüllen. Nur wenige Ausnahmen können ohne Weiteres ihre Fahrt genießen.

 

  • Ein Wolfhund gehört NICHT in ein Gehege! Was soll diese Überlegung überhaupt??? Er gehört zur Familie, er will dabei sein. Tag und Nacht bei seiner Gruppe. Nicht weggesperrt. Niemand käme auf die Idee sein Kind in ein Gehege zu sperren. Der Garten sollte, bzw muss jedoch ausbruchsicher gestaltet sein. 

 

  • Mehrhundehaltung- man erwirbt nicht mehrere Jungtiere auf einmal. Ein guter und erfahrener Züchter hat mir vor 10 Jahren schon gepredigt: Kaufe dir zuerst einen Hund, den zieh mit bestem Wissen und Gewissen groß, gib ihm eine Heimat. Wenn dieser zwei, drei Jahre alt ist und ihr seid ein Team, dann tu ihm den Gefallen und stell ihm einen Kameraden an seine Seite. Lassen wir das mal so stehen!                                                      Die Haltung von vielen Wolfhunden sehe ich persönlich kritisch. Auch bei Züchtern. Wie soll man 7, 8, 9 oder mehr Hunden gerecht werden? Ich bin mit meinen vier Wolfhunden hier gut ausgelastet. Mehr könnte ich definitiv nicht schultern.

 

  • Letzten Endes ist man am besten bedient- wenn man sein Naturell akzeptiert, was nicht heißen soll, dass er unerzogen sein muss. Er lernt schnell und kann sich dem Menschen gut anpassen, wenn man das nötige Feingefühl dazu hat. 

 

  • Der Wolfhund ist ein einzigartiges Geschöpf- versteht man seine Art und gibt man ihm das was er braucht- ist er ein sensationeller Wegbegleiter!
---------------------------------------------------------------------------------------
 

 

Überlegen Sie sich gut, welche Art von Wolfhund soll es sein?
 

 

Es gibt low-mid-high content Wolfhunde. Sprich mit wenig, mittleren und viel Wolfanteil. Nicht zu vergessen, die VDH Wolfhunde, wie zB den Tschechoslowakischen und den Saarloos Wolfhund. Viele Kreuzungen, worauf man achten sollte, was ist wirklich drin in diesem Wolfhund. Ist es eine homogene Mischung, von welchen Elterntieren stammt er ab, welche Gene trägt er in sich, aus welchem Hause stammt er usw., ist er gesund, wurden die Eltern/ Großeltern untersucht etc., wie ist die Aufzucht!!!
Auch die Filialgeneration sei zu beachten. Informieren Sie sich genau und hören Sie gut zu was Ihnen Experten raten. Und mit Experten meine ich zB Günter Bloch, Dr. Udo Gansloßer usw.
 
Leider ist der Wolfhund zZ Trend. Was eine beunruhigende Tendenz darstellt. Denn zuletzt landen diese armen, nicht verstandenen Seelen in Tierheimen, werden notvermittelt und sogar eingeschläfert. Ich selbst begebe mich immer auf dünnes Eis, wenn ich die Welpen außer Haus gebe. Ich versuche alle Bewerber und Abnehmer auf Herz und Nieren zu prüfen. Das ist absolut unabdingbar. Wer Ihnen einen Wolfhund mitgibt, obwohl er Sie nicht kennt, hat nicht wirklich daran Interesse, dass es dem Hund bei Ihnen gut geht. Ein Wolfhund braucht eben auch bei der Anschaffung Zeit. Ein bis zwei Jahre Vorlaufzeit ist tatsächlich wünschenswert. Es sollte niemals eine Hauruck-Aktion sein. Man muss sich adäquat vorbreiten. Sich darauf einlassen. Man sollte immer Plan B im Hinterkopf haben... ach was... Plan C und Plan D. 
 
Ein Wolfhund hat eine unglaubliche Seele. Man darf sie nicht mit einem unbedachten Kauf zerstören. Ich habe nun 12 Jahre Erfahrung mit diesen zauberhaften Wesen. Auch ich habe Fehler gemacht. Bei der Auswahl der Interessenten zB und auch bei meinen Tieren, dazu stehe ich. Generell habe ich doch viele Menschen mit meinen Wölfchen glücklich gemacht. Sie waren einfach bereit dazu. Einige wenige waren es nicht. Leider. Ich hätte auf mein Bauchgefühl hören sollen. Diese Wenigen sind mit meinem Wolfhund nicht gut bedient. Die Hunde sind nun die Leidtragenden. Wolfhundebesitzer die nicht mit ihrem Hund zurechtkommen, geben dann dem Züchter die Schuld, obwohl sie genauso wie die anderen Abnehmer aufgeklärt wurden. Sie haben schlichtweg nicht zugehört. 
 
Und genau da liegt oft das Problem-
 
ES WIRD NICHT RICHTIG ZUGEHÖRT!
 
Unterschätzen Sie den Wolfhund nicht, weil Sie unbedingt so ein tolles Tier haben möchten. Wer nicht zuhört und nicht aufpasst ist bald überfordert! Ehrenwort!!! Unterschätzen Sie niemals das Potenzial eines Wolfhundes. Auch ich habe bei meiner ersten TWH Hündin gedacht, na so schlimm kann es doch nicht sein. DOCH, kann es, wenn man einen Wolfhund mit einem Ottonormalhund vergleicht. Wer Gegenteiliges sagt- spricht nicht die Wahrheit.
 
 
Wenn sich der Wolfhund nicht in die Familie einfügt und sein Eigenleben führt- dann liegt´s nie am Hund, niemals. Der Wolfhund widerspiegelt nur den Besitzer. Das muss jedem klar sein. Ich habe über die Jahre dazu gelernt. ZB gebe ich keinen Welpen mehr an Leute die den ganzen Tag außer Haus sind. Oder an Menschen, wo mein Bauchgefühl klar NEIN sagt. Ich lasse mich nicht mehr überreden, denn erfahrungsgemäß kommt es hier zum Supergau. Auch zwei gleichgeschlechtliche Hunde werden nicht mehr in einen Haushalt vermittelt. 
 
 
Ich bin in der glücklichen Lage, ich kann- aber ich muss keine Welpen veräußern. Das macht die Sache leichter. Schlussendlich geht es bei einem Verkauf von einem Welpen um ganz was anderes :-))
 
Wenn du dich für einen Wolfhund entscheidest-  liebe und akzeptiere ihn wie er ist. Sei gut zu ihm und gib ihm eine  artgerechtes Zuhause. Führe ihn.... Das bist du ihm schuldig.
Fühle ihn, seine Einzigartigkeit. Zolle ihm den nötigen Respekt und mach dich schlau über das Rudelverhalten der Wölfe, lerne sie zu verstehen.
Ein Wolfhund wird dir soviel geben- wenn du ihm zuhörst- er öffnet dir dein Herz und zeigt dir neue Wege... man muss es nur fühlen!
 
Ein Wolfhund kommt nicht umsonst in dein Leben!
 
Ich biete jedem Wolfhundeinteressenten vor dem Kauf ein Tagesseminar bei mir Zuhause an. Egal welche Art von Wolfhund es sein soll. Ausgenommen high-content.
Kosten und Info´s unter Tel: 09906-942090. 
 
 
Nun viel Spaß auf meiner Homepage.
 
 
 
 
 
Achtung!!!
 
... vor sehr hochprozentigen Tieren. Ich kann es Ihnen nur an´s Herz legen. Muten Sie es diesen Wildtieren und Ihnen nicht zu. Lassen Sie es sich nicht einreden, dass sich diese Fast-Wölfe in einem Wohnzimmer wohlfühlen. Die letzten Jahre wurden viele dieser Tiere euthanasiert und in Auffangstationen verwahrt, einige kannte ich persönlich. Sie sind kaum mit unserem urbanen Leben kompatibel. Gegebenfalls kann sich aus dem possierlichen Welpen ein gefährlicher Gegner entwickeln. Das sind wahre Fakten!
Leider kommen immer mehr Exemplare aus den USA zu uns. Ich kann nur jeden warnen, der damit liebäugelt. Nicht weil ich es Ihnen nicht gönne, sondern weil es in den meisten Fällen schief geht. Und der Verlierer ist immer der Wolf(Hund).
 
Es ist UNRECHT an diesen Tieren. Bitte seien Sie vernünftig und handeln Sie im Sinne des Tieres....
 
"Natürlich gibt es auch hier vereinzelt Ausnahmen. Manche Menschen haben tatsächlich das Potenzial für einen Wolf.
Aber wie gesagt- extrem WENIGE haben Raum & Zeit, Fachwissen, Kompetenz und das nötige Verständnis dafür."
 
 
 
Zwei die sich verstehen...
 
Ich bin
Mitglied im Berufsverband der Hundepsychologen
www.berufsverband-hundepsychologen.com

 

 

           BESUCHER     

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Nadja Heimgärtner Die Inhalte dieser Website sind urheberrechtlich geschützt. Ihre Nutzung ist nur zum privaten Zweck zulässig. Jede Vervielfältigung, Vorführung, Sendung, Vermietung und/oder Leihe der Website oder einzelner Inhalte ist ohne Einwilligung des Rechteinhabers untersagt und zieht straf- oder zivilrechtliche Folgen nach sich. Alle Rechte bleiben vorbehalten.