Es ist nicht züchten. Es ist Leben schenken. Es ist meine Leidenschaft. Es ist meine Passion. Es ist Glück & Freude geben. Es ist Liebe und Freundschaft für Alle die bereit dazu sind...
Es ist nicht züchten.Es ist Leben schenken.Es ist meine Leidenschaft.Es ist meine Passion.Es ist Glück & Freude geben.Es ist Liebe und Freundschaft für Alle die bereit dazu sind...

Bitte lesen Sie diese Seite aufmerksam durch!

Nanouk noch ganz klein...

Wer sich einen Hund zulegen möchte, soll genau überlegen, welche Rasse wohl zu ihm passt, vorallem bei Wolfhunden!

 

 

 

Ein Hund wie der Wolfhund ist definitiv eine große Herausforderung für den Menschen. Denn zu selten wird vernünftig hinterfragt, wie die eigene Lebenssituation zu dem zukünftigen Hausgenossen passt. Wichtigster Faktor meines Erachtens ist die

 

 

 

 

 

1. Zeit!

 

Habe ich

 

2. Geduld und Verstand

3. Liebe und Gefühl zu solch einem Tier?

 

Bin ich

 

4. zufrieden und naturverbunden?

 

Und  verstehe ich

 

5. das Erbe der Wölfe und

 

erkenne ich

 

6. die Sprache des Hundes und des Wolfes?

 

 

Das sind Fragen, die sich jeder stellen sollte, bevor er sich einen Wolfhund zu sich nimmt.

Außerdem sollte man sich einen lauffreudigen Hund nicht wählen, wenn man keine Lust zum Spazierengehen hat. Untersuchungen zeigen, gemäßigte, ausdauernde Bewegung erzeugen durch Botenstoffe bei Hunden, wie auch bei den Menschen "Glücksgefühle" im Gehirn. Ist man hierfür nicht imstande, äußert sich das schnell im Verhalten. Man übernimmt mit dem Kauf die ethische Verpflichtung, lange Jahre für ihn zu sorgen und für ihn dazusein. Dazu gehören nicht nur regelmäßiges und artgerechtes Füttern, sondern auch die tägliche Beschäftigung mit ihm, Spaziergänge, die gerade bei einem großen Hund unumgängliche Erziehung, die viel Geduld und Zeit erfordern kann. Man muss bereit sein, unter Umständen auch einmal auf einen bestimmten Urlaub oder eine Reise zu verzichten, da man einen Wolfhund nicht überallhin mitnehmen oder in Pflege geben kann. Vorallem diese Rasse lässt sich nicht einfach in eine Hundepension abgeben. Sie hätten enormen Stress damit. Das aufgebaute Vertauen wäre für immer dahin.

 

 

Der Weg zum Hund ist ein innerer Weg, kein technischer!!! (José Arce)

 

 

Der Wolfhund will und braucht auch geistige Auslastung! Diese Anforderung darf nicht unterschätzt werden. Schnell kann dem "Wölfchen" langweilig werden und es werden fluchs heißgeliebte Accessoires in kleinste Fuzzelchen zerstückelt, oder es wird stundenlang ein Loch gegraben, das tiefer ist, als einem lieb ist. Nicht zu vergessen- Wolfhunde sind auch wahre Ausbruchskünstler. Dies kann zu einem großen Problem werden. ZA ist auch das "Sauberwerden" meist eine langwierige Sache, die man absolut mit einkalkulieren sollte!!!

 

Wolfhunde brauchen engen Familienanschluss. Von einer reinen Zwingerhaltung ist dringendst abzuraten, bzw wäre mehr als verwerflich. Das Alleinebleiben ist wohl bei Wolfhunden die größte und schwierigste Herausforderung. Einen Wolfhund im Haus oder in der Wohnung auf sich gestellt zu lassen ist defintitiv keine gute Lösung. Entweder er zersört in Ihrer Abwesenheit das Inventar oder er schreit und heult über Stunden was das Zeug hält. Es dauert unter Umständen Jahre bis ein Wolfhund dies akzeptiert!

 

Sehen Sie dazu: Ein TWH in Wien....

 

Weiterhin gibt es keinen Grund Strafen, Gewalt, Wut und Drohungen bei einem Hund anzuwenden. Wer denkt, einen Wolfhund kann man mit Drill oder sogar mit Starkzwang erziehen- irrt gewaltig! Hier geht der Schuss definitiv nach hinten los....

 

 

 

Wer diese 6 Grundsätze beherzigt, wird seinem (Wolf)-Hund ein guter Partner sein:

 

 

  • Güte statt Härte
  • Konsequenz statt Oberflächlichkeit
  • Verständigung statt Drill
  • Korrektur statt Strafe
  • Vertrauen statt Wesensbruch
  • Partnerschaft statt Herrschaft und Unterwürfigkeit

 

 

 

Fakt ist- Wolfhunde sind keine "schwierigen Hunde"! 

 

Schwierig wird´s nur, wenn´s der Mensch nicht versteht!

 

 

 

Nur ausgewählte Menschen, welche wirklich einen Freund und Partner für´s Leben suchen werden einen Welpen erhalten.

Gerne bin ich bereit, mit Ihnen ein ausführliches Informationsgespräch zu führen. Bitte bedenken Sie, rechtzeitig mit mir in Kontakt zu treten. Denn die Welpenanwärter werden bereits einige Monate vor der geplanten Verpaarung ausgewählt.

 

 

 

 

 

  

 
Ich bin
Mitglied im Berufsverband der Hundepsychologen
www.berufsverband-hundepsychologen.com

 

 

           BESUCHER     

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Nadja Heimgärtner Die Inhalte dieser Website sind urheberrechtlich geschützt. Ihre Nutzung ist nur zum privaten Zweck zulässig. Jede Vervielfältigung, Vorführung, Sendung, Vermietung und/oder Leihe der Website oder einzelner Inhalte ist ohne Einwilligung des Rechteinhabers untersagt und zieht straf- oder zivilrechtliche Folgen nach sich. Alle Rechte bleiben vorbehalten.